warum ... machen wir das?  Weil uns etwas interessiert. Weil die Dinge nie für sich allein stehen, sondern immer in  bestimmten Kontexten eingebunden sind. Und da wird es interessant. Was gibt es  noch, jenseits der allgemeinen Vorstellung. Wie sieht es da aus? In welchem Licht  erscheint es dann. Was ändert sich, wenn sich der Blickwinkel ändert? Welche  Konsequenzen hat das für das Denken, das Verständnis und letztendlich ... das Tun!  Wir sind davon überzeugt, dass sich Wissen dann erschließt, wenn das Interesse  geweckt wird, Neugier entsteht, die in Begeisterung münden kann. Dann wird die  kognitive Betrachtung zu einer lebensprägenden Erfahrung. Dann wird aus Wissen eine  Haltung, die systemverändernd wirken kann.